Die nachfolgenden Informationen erklären detailliert die Automatisierungsbefehle. Wenn Sie allgemeinere Informationen zur Automatisierung suchen, gehen Sie bitte zu 'Erste Schritte mit Virtual'. Die Automatisierung wird am besten von einem erfahrenen AV-Anbieter implementiert, der die Systemanforderungen an Ihr Studio anpassen kann.


Funktionen von Automatisierungsbefehlen:


WIEDERGABE STARTEN BEFEHL

Der Startbefehl für einen geplanten virtuellen Kurs wird entsprechend dem Start-Offset gesendet, die Standardeinstellung ist 30 Sekunden vor dem Beginn einer virtuellen Klasse, damit der Projektor sich aufwärmen, die Projektionswand abrollen kann usw.


Die geplante Videowiedergabe für virtuelle Kurse  beginnt immer zur geplanten Startzeit und hat Vorrang vor allen anderen Vorgängen. Dies bedeutet, dass ein geplanter Kurs mit der Wiedergabe beginnt, auch wenn ein anderes Video noch nicht abgeschlossen wurde, da sie manuell gestartet wurde, aufgrund eines Fehlers später als die indizierte Zeit gestartet wurde oder aufgrund des manuellen Hin- und Herspulens verspätet ist.

In diesem Fall werden keine Automatisierungsbefehle gesendet, bis der/die geplante(n) Kurs(e) abgeschlossen ist - das Gerät ist bereits eingeschaltet und aktiv.


WIEDERGABE BEENDEN BEFEHL

Wenn die Videowiedergabe abgeschlossen ist (geplant oder manuell) und keine  geplanten  virtuellen Kurse folgen, wird der Befehl zum Beenden der Wiedergabe sofort gesendet.


Wenn virtuelle Kurse so eingestellt sind, dass sie nacheinander ausgeführt werden, kann die End-Offset-Zeit verwendet werden, um zu verhindern, dass der Endbefehl zwischen den Videowiedergaben gesendet wird. Die Standardeinstellung hierfür beträgt 300 Sekunden (5 Minuten).

Wenn ein virtueller Videokurs abgeschlossen ist:

- Wenn der nächste geplante Kurs in 301 Sekunden beginnen soll, wird der Endbefehl sofort gesendet.

- Wenn der nächste geplante Kurs innerhalb von 300 Sekunden beginnt, wird der Endbefehl NICHT gesendet.


Während eines On-Demand-Slots wird kein Befehl gesendet, es sei denn, jemand wählt Inhalte für die Wiedergabe aus. Wenn zwei aufeinanderfolgende On-Demand-Wiedergabesitzungen mit einem ausreichend großen Abstand zueinander auftreten  (dh der Abstand ist größer als die Einstellung für den End-Offset ), wird die Automatisierungseinheit ausgeschaltet, nachdem auf den Ablauf des End-Offsets gewartet wurde.  Dadurch wird sichergestellt, dass die Automatisierungseinheit nicht zwischen benachbarten manuellen Wiedergabesitzungen zeitweise ein- und ausgeschaltet wird.


Manuelle Wiedergabetypen

  1. On Demand initiiert (innerhalb einer On Demand-Sitzung) – dauert bis zum Ende des ausgewählten Inhalts ODER bis zum Ende des geplanten On Demand-Slots (je nachdem, was früher eintritt).
  2. Vom Administrator initiiert - dauert bis zum Ende des ausgewählten Inhalts ODER bis zum Beginn des nächsten geplanten Kurses (je nachdem, was früher eintritt)


Hinweis: Ein On-Demand-Slot wird erst gestartet, wenn eine zuvor aktive geplante Wiedergabe abgeschlossen ist. Mit anderen Worten, die geplante Wiedergabe ersetzt On Demand.


Auswirkungen bei pausierten Wiedergaben


Wenn ein Kurs pausiert wird, überdauert die Wiedergabe die ursprünglich geplante Slot-Länge. Wenn die App im pausierten Zustand belassen wird, wird die Wiedergabe fortgesetzt, sobald der nächste geplante Kurs beginnt. Der zuvor pausierte Kurs wird dort gestoppt, wo er zuletzt pausiert wurde und der geplante Kurs startet.


Im On Demand Modus bleibt ein angehaltener Kurs bis zum Ende des On Demand-Slots auf dem Bildschirm oder bis die Wiedergabe fortgesetzt und abgeschlossen ist.


Im Admin-Modus wird der angehaltene Kurs auf dem Bildschirm angezeigt, bis der nächste geplante Kurs oder die Wiedergabe fortgesetzt und abgeschlossen wird